Das Projekt

Was ist das 100 Kantinen-Programm?

"Mehr NRW im Topf": Das 100 Kantinen-Programm soll zum Einsatz von regional und artgerecht produzierten Lebensmitteln in Kantinen motivieren. Es macht bei Köchen und Gästen Appetit auf regionale Produkte und verdeutlicht, dass „das Gute oft so nah liegt“. Unter dem Motto „Mehr NRW im Topf“ wird das Programm in den nächsten Jahren gezielt die regionale Verankerung von Kantinen fördern und begleiten. Ziel ist es, den Kantinen regionale Lebensmittel leichter zugänglich zu machen und deren Anbietern eine Plattform bereit zu stellen, um ihre Produkte zu präsentieren.

Warum mitmachen?

Immer mehr Menschen essen in Kantinen in verschiedenen schulischen Einrichtungen, bei Arbeitgebern, Krankenhäusern und Pflegeheimen. Schon die ganz Kleinen werden immer häufiger mittags in Kita und Schule beköstigt und während des Erwerbslebens haben viele Betriebe eigene Kantinen für die Mahlzeiten in den Arbeitspausen. In Heimen kann ein Highlight des Tages das gemeinsame Essen der Bewohner sein. So essen heute in allen Lebensphasen viele Menschen zusammen in Kantinen, wobei aktuell die Ansprüche an diese Mahlzeiten steigen. Immer mehr Menschen erwarten Vielfalt, Qualität, Frische, Gesundheit und Kreativität.

Regional ist Trend!

Gleichzeitig gibt es auch ein gestiegenes Interesse in der Gesellschaft an Lebensmitteln aus der eigenen Region. Die Ergebnisse aktueller Studien zeigen, dass bei Verbraucherinnen und Verbrauchern regionale Produkte hoch im Kurs stehen und als langfristiger Megatrend zu sehen sind. Der Wunsch nach qualitativ hochwertigen Lebensmitteln aus der Region ist verbunden mit dem Gefühl von Heimat und regionaler Identität. Genauso spielt das Thema artgerechte Tierhaltung in Bezug auf den Konsum tierischer Produkte eine immer größere Rolle in der Gesellschaft. Kantinen, die diese Trends der Regionalität und der artgerechten Tierhaltung für sich entdecken, greifen deshalb den Wunsch vieler Gäste auf.

Regionale Lebensmittel haben viele Vorteile:

  • Sie verkürzen Transportwege.
  • Sie sind durch kurze Transportwege sehr frisch.
  • Sie unterstützen die heimische Agrar- und Lebensmittelwirtschaft in NRW.
  • Sie stärken die regionale Wirtschaftskraft und den ländlichen Raum.
  • Sie erschließen neue Marktpotentiale usw.

Die Kantine entscheidet, wie sie regional definiert und nach welchen Kriterien sie tierische Produkte als artgerecht einordnet. Der Rahmen dabei ist: Die definierte „Region“ befindet sich innerhalb der Landesgrenzen NRWs. Sie ist beispielsweise plausibel nach politisch-administrativen Grenzen zu bestimmen, oder durch Naturräume festgelegt, oder mit einer genauen Kilometerangabe abgegrenzt. Je regionaler oder vielleicht sogar lokaler die Waren eingekauft werden können, umso besser für das Projekt.

Für die Definition von artgerechten Produkten kann die Kantine aus verschiedenen anerkannten Systemen wählen, wie beispielsweise „Ökolandbau“, „Neuland-Fleisch“ und ähnliche.

Das Land verfügt über wertvolle Rohprodukte und eine große Auswahl an verarbeiteten Lebensmitteln. Vieles was die Landwirtschaft erzeugt, wird hier sowohl vom Ernährungshandwerk als auch der Ernährungsindustrie verarbeitet. So steht eine Vielfalt an regionalen Produkten verschiedener Verarbeitungsstufen zur Verfügung.

Es gibt bereits einige Initiativen zur Vermarktung regionaler Produkte in NRW, die in verschiedenen Regionen und unterschiedlichen Produktbereichen tätig sind.

Zur Unterstützung von Kantinen wird auf dieser Seite ein „virtueller Marktplatz“ freigeschaltet.

Dieser "virtuelle Marktplatz" soll Kantinen die Suche nach Anbietern von landwirtschaftlichen Produkten in der Region erleichtern. Genauso können sich auf dem Marktplatz Kantinen sowie liefernde und produzierende Betriebe präsentieren. Dieser Marktplatz soll als Kontaktbörse dienen, auf der Angebote eingestellt und Nachfragewünsche vorgestellt werden.

Stellen Sie sich und Ihr(e) Lebensmittel aus NRW auf dem Marktplatz vor. Sie können sich heute schon registrieren.

Nicht nur für Lieferanten ist der Einsatz von mehr regionalen Lebensmitteln in Kantinen attraktiv, sondern auch für die Kantinen.

Folgende Vorteile bietet der Einsatz von regionalen Produkten:

  • Produkte können wegen der zeitlichen und räumlichen Nähe sehr frisch verwendet werden.
  • Der Speiseplan kann durch die Verwendung von regionalen Produkten an die heimische Esskultur angepasst werden und mit Vielfalt und Variationen überraschen.
  • Regionalität kann zu mehr Kundenbindung und –gewinn führen, wenn sich der gesellschaftliche Trend zu mehr regionalen Produkten im Speiseangebot niederschlägt.
  • Die Möglichkeit der direkten Rückfrage bei Erzeugern oder Verarbeitern wird leichter.
  • Produkte können an die eigenen Ansprüche angepasst werden.

Natürlich gibt es auch Hindernisse bei der Umstellung auf „Mehr NRW im Topf".

  • Der Aufwand für Bestellung und Auswahl der Lieferanten kann bei einer Umstellung zu Beginn steigen.
  • Die Gäste können eventuelle Veränderungen im Angebot nicht nur positiv sehen, da der saisonale Einkauf auch zu Veränderungen im Speiseplan führt.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen bei einigen (Roh)Produkten vor fachlichen Herausforderungen, wodurch sich der Zeitaufwand in der Küche erhöhen kann.
  • Wegen der Preisstrukturen regionaler und artgerechter Produkte kann es auch zu Kostensteigerungen kommen.

Ziel des 100 Kantinen-Programm ist es die Umstellung mit verschiedenen Maßnahmen zu unterstützen und anzuregen.

Wenn Sie daran Interesse haben, teilen Sie uns dies über unser Kontaktformular gerne mit. Dann werden wir Sie über Workshops und Veranstaltungen im Rahmen des 100 Kantinen-Programms aktuell informieren.

  • Mit dem Aufbau eines Netzwerks: Über den "virtuellen Marktplatz" soll der Kontakt zwischen Kantinen, Erzeugern und Ernährungswirtschaft gefestigt werden. Hier sind die regionalen und artgerecht erzeugten Angebote gebündelt und können über die Suche nach Produkten abgefragt werden.
  • Mit Veranstaltungen für alle Akteure: Die erste Veranstaltung fand am 19. November 2015 in Düsseldorf statt. Weiter Veranstaltungen finden Sie hier.
  • Mit Informationen über erprobte Konzepte: die guten Beispiele von Kantinen, die bereits Erfahrungen mit regionalen und artgerechten Lebensmitteln in ihrer Küche gemacht haben, sind hier vorgestellt.
  • Ein Leitfaden für den Einsatz regionaler Produkte in der Kantine steht ihnen hier zum downloaden zur Verfügung.